Open-Space

 

Unternehmen, die innovationsfähig bleiben wollen, sehen sich auf den verschiedensten Ebenen mit paradoxen Phänomenen konfrontiert. 

 

  • Wie schafft man Neues ohne Altbewährtes aufzugeben? 
  • Mit wieviel Planung kann und sollte dem Unplanbaren begegnet werden?
  • Wieviel Stabilität braucht es, sodass Flexibilität nicht ins Chaos führt?
  • Sichern oder verunsichern Innovationen unsere Zukunft?
  • Wettlauf der Innovationen - Wie schnell ist zu schnell?

 

Ihnen kommen einige Fragen bekannt vor? Sie haben bereits Erfahrungen mit den Licht- und Schattenseiten von Innovationen gemacht? Dann diskutieren Sie mit uns über die Paradoxien in Innovationsprozessen und begeben Sie sich mit uns auf die Suche nach möglichen Lösungenspfaden...

 Open Space? 

Außergewöhnliche Phänomene erfordern außergewöhnliche Formate. Bei einem Open Space (engl. für "offener/weiter Raum") zählt das selbstverantwortliche und selbstorganisierte Arbeiten der Teilnehmenden. Jeder und Jede ist willkommen, der/die sich vom Oberthema angeprochen fühlt und eingeladen zu Beginn die eigenen Anliegen ins Plenum einzubringen. Gleichgesinnte finden sich zusammen, bilden Arbeitsgruppen, diskutieren. Open Space heißt sich frei bewegen & wohlfühlen, Arbeitsgruppen wechseln, neue Austauschpartner finden.

Der Open Space fand am 19. April 2013 in der Villa Elisabeth, Invalidenstraße 3 in 10115 Berlin statt. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden und Mitgestaltern für die interessante Veranstaltung!

VorschauAnhangGröße
Veranstaltungsflyer.pdf315.87 KB