News

Die Ausbildung zum Innovationspromotor ist förderfähig

Die Ausbildung zum/zur Innovationspromotor/in bei artop GmbH – Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin ist als betriebliche Qualifizierung förderfähig. Jedes Bundesland vergibt Gelder aus dem Europäischen Sozialfond für Weiterbildung in Innovationskompetenz. 

Teilnehmer der Innovationspromotor-Ausbildung mit 1. Platz beim Axel-Bohl-Preis ausgezeichnet

Mathias Quetz - Projektleiter Innovationsmanagement bei der PACE Paparazzi Catering & Event GmbH - wurde für die Einführung eines Innovationsmanagements in seinem Unternehmen mit dem 1. Platz beim Axel-Bohl-Preis ausgezeichnet. Das Deutsche Institut für Gemeinschaftsgastronomie (DIG) zeichnet mit dem Preis Arbeiten von Nachwuchskräften aus, die der Branche neue Impulse geben.

GIVE publiziert in der Zeitschrift Ideenmanagement

In ihrem Artikel "Innovationspromotoren - Möglichkeiten und Grenzen einer indiviudlisierten Förderung von Innovationsprozessen", der in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Ideenmanagement erschienen ist, beleuchten Kunert et. al Funktionen und Handlungsspielräume von Innovationspromotoren in Innovationsprozessen.
 

Ausbildung zum Innovationspromotor - der Film

Die Ausbildung zum/zur Innovationspromotor/in stellt sich vor. Der Film zur Ausbildung steht ab heute online und zeigt alles Wissenswerte zum Konzept, den Methoden und dem Ausbilderteam. Ehemalige Ausbildungsteilnehmer/innen kommen zu Wort und berichten über Ihre Erlebnisse und Lernerfahrungen im ersten Ausbildungsdurchgang. Anmeldungen für den zweiten Durchgang (Start am 15. April 2013) werden ab sofort entgegengenommen, gerne informieren wir Sie auch persönlich über Möglichkeiten der Teilnahme.

GIVE ist Projekt des Monats

Zum Abschluss des Jahres wurde das GI:VE Projekt im Dezember zum "Projekt des Monats" beim Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (PT-DLR) gekürt. Der Projektträger unterstützt die Projekte verschiedener Ministerien - so auch die des Bundesministeriums für Bildung und Forschung - fachlich und organisatoirsch und sichert deren hohe inhaltliche Qualität. 
 

Fellowship der Pribilla-Stiftung

Professor Sebastian Kunert aus dem GI:VE Team engagiert sich im international besetzten kollaborativen Forschungsprojekt "Failure-drivenInnovation" der Pribilla-Stiftung.  Die Peter Pribilla-Stiftung fördert seit 2005 Wissenschaft, Forschung und akademische Lehre auf dem Gebiet der Führung und Innovation im Geiste ihres Namensträgers. Das Projekt wird im Rahmen des aktuellen Forschungsprogramms „Leadership for Innovation: Visualizing the Invisible" durchgeführt.

Macht und Innovation

Auf dem achten Innovationsforum der Daimler und Benz Stiftung wurden unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Wolfgang Scholl aktuelle Forschungsergebnisse, verschiedene Perspektiven und Praxiserfahrungen rund um das Thema "Macht und Innovation" ausgetauscht.

GI:VE im artop-Kolloquium

Professor Sebastian Kunert und Sandra Tirre aus dem GI:VE Team präsentierten die Ergebnisse der Evaluation der Ausbildung zum Innovationspromotor im artop Kolloquium am 24. Oktober 2012.
 
Das artop Kolloquium ist ein Veranstaltungsformat von unserem Verbundpartner artop, in dem aktuelle Themen aus Forschung und Beratung im Themenfeld Organisation, Personal und Mensch-Technik-Interaktion vorgestellt und bearbeitet werden.
 

GI:VE auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bielefeld

Das GI:VE Team präsentierte aktuelle Forschungsergebnisse auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bielefeld Ende September 2012. In der gemeinsamen Arbeitsgruppe mit Professor Bornewasser und Mitarbeitern der Universität Greifswald zum Thema "Bedingungen der Innovation" war das GI:VE Team mit folgenden Beiträgen vertreten: 

Open-Space-Veranstaltung zu Lösungen paradoxer Phänomene in Innovationsprozessen

GI:VE lädt ein zum Querdenken, Austauschen und Vernetzen. 

Am 19. April 2013 veranstalten wir von 10-17 Uhr eine Open-Space Veranstaltung, bei der interessierte Personen Ihren Beitrag "zu Lösungen paradoxer Phänomene in Innovationsprozessen" leisten können. 

Weitere Informationen zur Veranstalung erfahren Sie hier.